Paritätische Kommission

Diese technische Kommission in Sachen Hygiene und Sicherheit der Deutschen Schule ist eine Dienststelle, bestehend aus der Schule und den Angestellten. Sie hat die Aufgabe, betriebliche Gesundheits- und Unfallrisiken festzustellen und zu evaluieren.

  • Zu den wesentlichen Aufgaben gehören:

Unterweisung über den fachgerechten Gebrauch persönlicher Schutzausrüstung

  • Überwachen der Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen
  • Ermitteln von Ursachen von Unfällen und Berufskrankheiten im Betrieb
  • Entscheide betreffend grober Fahrlässigkeit
  • Anwendung von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zur Verhütung von Unfällen am Arbeitsplatz
  • Erfüllen der von der administrativen Behörde übertragenen Aufgaben
  • Förderung Fortbildung/Schulung

Die paritätische Kommission ist in folgende Arbeitsgruppen aufgegliedert:

Kommission zur Verbreitung und Förderung von Präventions-/Verhütungsmassnahmen

Diese Kommission hat den Auftrag, Aktivitäten zur Verbreitung von Präventionsmaßnahmen durchzuführen. Außerdem ist die Erstellung von Sitzungsprotokollen, technischen Berichten, informativen Bulletins, Notfallplänen, etc. wichtig.

Kommission zur Risikoerkennung

Es sollen Inspektionsbesuche in allen Arbeitsbereichen durchgeführt werden und gleichzeitig Informationen mit detaillierten Empfehlungen betreffend Prävention und Arbeitsrisiken abgegeben werden.

Unfallkommission

Es werden Information bezüglich Unfallort, Betroffener und Zeugen gesammelt, um die Unfallursache zu erkennen/zu eruieren und Kontrollmassnahmen festzulegen.

Weitere Informationen CPHS-DSO-2017-1